Sie sind hier: Startseite / Lieblingstouren / Ruhige Kugel / Boccia: Circolo Bocciofilo Ticinese

Boccia: Circolo Bocciofilo Ticinese

Boule ist nicht Boccia, Boccia nicht Boule. Boule heissen die französischen Kugelspiele (wovon Pétanque das populärste ist). Boccia aber ist italienisch. Heimwehtessiner dürften es nach Bern gebracht haben. Gespielt wird mit Holzkugeln, und es braucht dazu eine Bahn. Wo eine Bahn ist, ist auch ein Club. Bereits 1922 wurde der Circolo Bocciofilo Ticinese gegründet. Dieser Club ist zwar vor einigen Jahren an Nachwuchsmangel zugrunde gegangen. Aber die Boccia-Anlage unten an der Aare existiert weiter, zusammen mit dem zauberhaften Restaurant Grottino. Man kann die Bahnen stundenweise mieten. Vielleicht wächst bald Boccia- Nachwuchs heran.

Im Unterschied zu Pétanque wird Boccia auf gepflegten und total ausgeebneten Bahnen gespielt. Viele Anlagen sind gedeckt oder sogar indoor. Der Boccalino, das hübsche Tessiner Weinkrüglein, hat mit Boccia nichts zu tun. Ausser dass man, wenn man's nicht zu sportlich nimmt, sich gern zum Spiel einen Schluck Nostrano oder einem Merlot genehmigt

Balts Nill
Musiker und Autor

Dalmaziquai 111